Grußwort von Bürgermeister Alexander Biber

Grußwort von Bürgermeister Alexander Biber:
Unsere Stadt ist auf einem guten Weg

Zum Jahresende sendet Bürgermeister Alexander Biber ein Grußwort an die Troisdorferinnen und Troisdorfer, in dem es heißt:

„Unsere Stadt ist trotz Corona auf einem guten Weg in die Zukunft mit neuen Perspektiven für 2021 und wichtigen städtischen Bauprojekten. Ich habe am 1. November das Amt des Troisdorfer Bürgermeisters angetreten und werde mich besonders für mehr Umweltschutz, für die Stärkung der Wirtschaft in unserer Stadt und für die Förderung der Troisdorfer Familien einsetzen.

Nach dem denkwürdigen Corona-Jahr richten sich die Hoffnungen auf Impfungen und die langsame Rücknahme alltäglicher Einschränkungen im neuen Jahr. Das ist mühsam. Wir alle wollen wieder Familie und Freunde treffen, wollen wieder Kunst und Kultur genießen und die Gaststätten in unserer Stadt besuchen. Es ist klar, dass Vorsicht, Wachsamkeit und gegenseitige Verantwortung weiterhin eine große Rolle spielen werden. Wir müssen vor allem auf unsere älteren Troisdorferinnen und Troisdorfer, auf kranke und gefährdete Menschen achten.

Die Stadt unterstützt den Troisdorfer Einzelhandel, der neue Konzepte für den Einkauf vor Ort entwickelt, nicht nur wegen Corona. Zuletzt sind durch gemeinsame Aktionen in der City und in Sieglar Straßen und Plätze für die Adventszeit festlich geschmückt worden. Das sind Zeichen des Zusammenhalts.

Die Stadtteilzentren werden bald wieder als kulturelle und soziale Orte belebt sein. Aber auch mittelständische Troisdorfer Unternehmen wie Innovatec und Reifenhäuser sind mit neuen Ideen und Technologien im Kampf gegen Corona erfolgreich.

Ein neues Wohngebiet wird ab nächstem Jahr in Troisdorf-FWH entstehen. Frühzeitig fand der erste Spatenstich für eine neue Kindertagesstätte der GFO in der Marie-Lene-Rödder-Straße statt – eine Kita für 100 Kinder. Auch Edeka zieht in das neue Baugebiet. An dessen bisherigem Standort ist ein neues Zentrum op de Hött geplant. Aber die Stadt investiert 2021 nicht nur in Kindertagesstätten, sondern auch kräftig in die Tagespflege, um Troisdorfer Familien mehr Angebote machen zu können.

Der zweite Bauabschnitt der L332n, der Umgehungsstraße für Sieglar und Eschmar, hat begonnen. Sie entlastet die Stadtteile erheblich vom Autoverkehr. Im kommenden Jahr sind 1,5 Millionen Euro für den Weiterbau im Landeshaushalt NRW vorgesehen. Weitergebaut wird auch bei den Gerätehäusern für die Troisdorfer Feuerwehr. Das Gerätehaus für die Löschgruppe Altenrath soll im Frühjahr 2021 fertig sein. Voraussichtlich 2021 bekommt auch die Löschgruppe Friedrich-Wilhelms-Hütte ihr neues Domizil. Geplant sind weitere Gerätehäuser für die Löschgruppen in Bergheim, Oberlar, Eschmar und Kriegsdorf.

Im Herbst 2021 beginnt der Neubau der Gesamtschule in Sieglar, mit 40 Millionen Euro eine der teuersten Investitionen unserer Stadt für die Zukunft der kommenden Generationen.

Ebenfalls in Sieglar wird die als Bürgerhaus genutzte, denkmalgeschützte Veranstaltungshalle „Zur KÜZ“ zurzeit barrierefrei umgebaut, erweitert und 2021 fertiggestellt.

Die Pandemie ist da, sie nimmt keine Rücksicht auf unsere Befindlichkeiten und sie wird uns noch monatelang im Griff haben. Deshalb brauchen wir Geduld und Vernunft, optimistische Entschlossenheit und zugleich Mitgefühl für unsere Mitmenschen. Unsere gegenseitige Verbundenheit kann uns das Virus nicht nehmen.

Troisdorf ist auf einem sehr guten Weg in die Zukunft. Das betrifft vor allem die wirtschaftliche Entwicklung, den Umwelt- und Klimaschutz und die Wohn- und Lebensqualität. Im Namen des Stadtrats und der Verwaltung der Stadt Troisdorf wünsche ich Ihnen einen guten Start in das Jahr 2021, vor allem aber Gesundheit und Zuversicht!“

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 600/2020 vom 24. Dezember 2020, 14:50 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.