Großzügige Spende des Lions-Clubs Troisdorf

Großzügige Spende des Lions-Clubs Troisdorf:
100 Kinder erhielten Schulranzen

Der erste Schultag ist ganz wichtig im Leben eines Kindes. Der Lions Club Troisdorf und der Kölner Verein „Tatort – Straßen der Welt e.V.“ führen seit 2016 eine Schulranzen-Aktion für finanziell benachteiligte Troisdorfer Familien durch. Motto: „Wir starten gleich – kein Kind ohne Schulranzen“. Zum 5. Mal wurden in diesem Jahr erneut für Troisdorfer Kinder 100 befüllte Marken-Schulranzen gespendet. Gefüllte Mäppchen und Sporttasche gehören zum Inhalt der farbenfrohen Ranzen.

Ranzen als Spende: v.l. Eric Schütz, Dietmar Bär, Ulrike Thönniges, Ulrike Hanke, Frank Krämer und Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski.

Im Beisein von Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, Filmschauspieler Dietmar Bär („Tatort-Kommissar Schenk“), Ulrike Thönniges vom Tatort-Verein und Lions-Club-Mitglied Eric Schütz überreichten symbolisch vier der neuen Ranzen an Ulrike Hanke, Leiterin des städtischen Sozial- und Wohnungsamts, und ihren Mitarbeiter Frank Krämer. Das Amt hatte die Ranzen ein paar Tage zurvor den Eltern übergeben, die sich für ihre Kinder die hochwertigen Schultaschen sonst nicht leisten können.


Gleichwertiger Schulstart
Die beliebten Darsteller der Kölner Tatort-Krimis, Klaus J. Behrendt, Dietmar Bär und Joe Bausch, unterstützen das Projekt „Wir starten gleich – Kein Kind ohne Schulranzen“ ihres Tatort-Vereins, das der Lions Club Troisdorf mit Unterstützung der Stadt Troisdorf tatkräftig aufgegriffen hat.

„Damit ermöglichen wir den Kindern wenigstens materiell einen gleichwertigen Start in die Schule“, erklärte Schauspieler Dietmar Bär, Ehrenmitglied des Lions Club Troisdorf. „Dass immer mehr Familien bedürftig werden, macht mir allerdings Sorgen“. Das sei in diesem Jahr unter anderem auch eine Folge der Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen wie Kurzarbeitergeld und Arbeitslosigkeit.

Bürgermeister Jablonski dankte für das große Engagement der Lions-Club-Mitglieder und des Vereins „Tatort – Straßen der Welt“. Das sei ein besonderes Zeichen für soziales Miteinander in der Stadt. Die Kinder erhalten die hochwertigen Ranzen anonymisiert. Dem Tatort-Verein sind daher auch die Namen der Kinder nicht bekannt die einen Ranzen erhalten. Seit dem Start des Projektes 2012 konnten über 7.500 Schulranzen-Sets verteilt werden. Dafür wurden mehr als 400.000 Euro Spendenmittel verwendet. Das entspricht einem Handelspreis von circa 1,5 Millionen Euro.

Der Tatort-Verein ist inzwischen in 11 Städten aktiv mit insgesamt 2.200 Schulranzen. Ausführliche Informationen zu dem Projekt findet man auf www.tatort-verein.org . Infos per Mail an: kontakt@tatort-verein.org. Spendenkonto bei der Sparda Bank West, IBAN: DE37 3706 0590 0000 6666 66 , Stichwort: „Ranzenprojekt Troisdorf“.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 292/2020 vom 29. Juni 2020, 13:19 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.