Große Verantwortung im Ehrenamt

Große Verantwortung im Ehrenamt:
Stefan Gandelau für weitere sechs Jahre zum Leiter der Feuerwehr bestellt

Ein sehr verantwortungsvolles Ehrenamt in der Stadt hat Stefan Gandelau. Er ist als Ehrenbeamter Leiter der Troisdorfer Feuerwehr. Diese besteht aus rund 200 Ehrenamtler*innen und aktuell 86 Frauen und Männern, die im Hauptberuf für die Feuerwehr arbeiten. Derzeit befinden sich zudem 13 junge Leute im Grundlehrgang für den Dienst bei der Feuerwehr.

Wehrleiter Stefan Gandelau (vorne in der Mitte), Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski (links), der für die Feuerwehr zuständige Beigeordnete Horst Wende (rechts) und Lars Gödel, Amtsleiter Feuerschutz und Rettungsdienst (hinter dem Auto)  

Aus den Händen von Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski hat Stefan Gandelau nun die Ernennungsurkunde für weitere sechs Jahre als Wehrleiter erhalten. Im Jahr 2014 war er in diesem Amt auf Dietmar Klein gefolgt. Seitdem ist er wie sein Vorgänger auch stellvertrender Kreisbrandmeister. Gandelau (52) wohnt in Spich und ist bei den Kölner Ford-Werken als Sicherheitsingenieur angestellt.

Ihre Leitung schlägt die Freiwillige Feuerwehr aus ihren eigenen Reihen vor. Nach der Expertise des Kreisbrandmeisters obliegt es dann dem Rat der Stadt Troisdorf, diese wichtige Position zu besetzen. Zum zweiten Mal sprachen sich alle Instanzen für Gandelau aus. Er trat 1990 in die Feuerwehr ein. Ab 2012 war er stellvertretender Leiter der Feuerwehr, Führer der Löschgruppe Spich und Zugführer des Löschzuges Nord, das sind die Löschgruppen aus Spich und Kriegsdorf.

Die Verwurzelung der Feuerwehr im Leben der Stadt ist Gandelau und der ganzen Wehr ein großes Anliegen. Die Präsenz bei Feuerwehrfesten und anderen öffentlichen Veranstaltungen trägt dazu bei, Interesse an der Arbeit zu wecken und so auch laufend Nachwuchs zu finden. Mit den neuen Gerätehäusern für die Löschgruppen in Müllekoven (wird gerade eingerichtet) und Altenrath (der Rohbau steht) ist die Feuerwehr künftig noch besser aufgestellt.

Nächstes Bauprojekt ist ein neues Gerätehaus auf der Hütte. Es wird nötig, da die neue Bahnstrecke, die Troisdorf mit Bonn verbindet, zu nah am bisherigen Sitz der Hüttener Wehr vorbeigeht. Als weitere Projekte für seine zweite Amtszeit nennt Gandelau Gerätehäuser für Eschmar, Kriegsdorf und Bergheim.

In Entwicklung begriffen ist auch das Aufgabengebiet der Feuerwehr. Der Klimawandel mit der zunehmenden Trockenheit hat in den vergangenen Jahren bereits neue Anforderungen gestellt. Brennende Grünflächen und Wälder führten häufiger zu Alarmierungen als früher. Und auch technische Hilfestellungen werden immer öfter benötigt.

Das Berufsbild und der Aufgabenbereich der Ehrenamtler*innen bei der Feuerwehr ist direkt am Puls der Zeit. Auch deshalb sagt Stefan Gandelau mit Blick auf seine zweite Amtszeit: „Das werden wieder sechs spannende Jahre!“
www.feuerwehr-troisdorf.de.


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 316/2020 vom 21. Juli 2020, 10:47 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.