Geschwindigkeitskontrollen in Troisdorf

Geschwindigkeitskontrollen in Troisdorf:
Stadt erhöht die Verkehrssicherheit

In Troisdorf hat die Verbesserung der Verkehrssicherheit eine hohe Priorität. Dem dienen auch Geschwindigkeitskontrollen. Ihre Durchführung ist in NRW durch Erlass des Innenministeriums geregelt. Darin wird den großen kreisangehörigen Kommunen wie Troisdorf die Möglichkeit eröffnet, die Einhaltung der erlaubten Höchstgeschwindigkeiten flexibel zu kontrollieren.

Davon wird die Stadt Troisdorf ab Freitag, 30. Oktober 2020, Gebrauch machen. Dabei kann sie die Erfahrungen des Rhein-Sieg-Kreises nutzen, der bereits flexibel und mobil Geschwindigkeitsüberwachungen durchführt. Es geht um mehr Verkehrssicherheit und weniger Verkehrstote. Laut Statistischem Bundesamt stellte die Polizei 2019 bundesweit in mehr als 41.000 Fällen eine nicht angepasste Geschwindigkeit bei Unfällen mit Verletzten und Toten fest.

Von einem Geschwindigkeitsunfall wird gesprochen, wenn die Polizei mindestens einem der in den Unfall verwickelten Fahrern ein „nicht angepasstes“ Tempo vorwirft. Manchmal kann auch eine Geschwindigkeit unter dem normal zulässigen Tempo zu hoch sein wie bei Starkregen oder Nebel.

Mit der flexiblen Strategie hat die Polizei in NRW seit 2011 sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Zahl der Toten und Verletzen durch zu hohe Geschwindigkeit gehen immer weiter zurück.

Nach den Erfahrungen der Expertinnen und Experten bei Polizei und Kommunen sind Verkehrsunfälle mit schwersten Folgen allerdings nicht auf bestimmte Örtlichkeiten beschränkt, sie ereignen sich flächendeckend.

In Troisdorf werden die Geschwindigkeitskontrollen vorrangig an besonderen Gefahrenstellen durchgeführt, die vermehrt durch besonders schutzwürdige Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer aufgesucht werden. So sind mögliche Standorte in unmittelbarer Nähe von Schulen, Kindertagesstätten, Spielplätzen, Seniorenheimen und ähnlichen Einrichtungen.

Aus Gründen der Transparenz und Akzeptanz durch die Bürgerinnen und Bürger – es geht nicht um höhere Einnahmen für den Stadtsäckel – werden die jeweiligen Standorte des Messgerätes auf der Internetseite der Stadt Troisdorf vorab veröffentlicht.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 500/2020 vom 26. Oktober 2020, 15:04 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.