GermanZero legt ersten Klimaplan vor

So wird Deutschland in 10 Jahren klimaneutral:
GermanZero legt ersten Klimaplan vor.

Nach intensivem Austausch mit Experten hat GermanZero ein umfassendes Maßnahmenbündel geschnürt – nächstes Jahr wird es zum Gesetz ausgearbeitet. Die Maßnahmen sind mit der Wissenschaft abgestimmt.

Berlin. GermanZero legt den ersten umfassenden und konkreten Klimaplan vor, wie Deutschland bis spätestens 2035 klimaneutral werden kann. GermanZero will der Politik dabei helfen, ihr Versprechen für das 1,5°C-Ziel einzuhalten. Das Maßnahmenpaket wurde von GermanZero mit Expertinnen und Wissenschaftlern erarbeitet und umfasst alle Sektoren. GermanZero liefert damit die Antwort auf das unzureichende Klimapaket der Bundesregierung vom 20. September 2019.

Foto: Pressekonferenz Berlin / (C) Edgar Rodtmann

“Unser Klimaplan zeigt, dass wir als Bürger den Klimaschutz selbst in die Hand nehmen müssen und nicht auf die internationale Klima-Diplomatie und die Bundesregierung warten können”, fasst Heinrich Strößenreuther, Initiator von GermanZero, die aktuelle Klimapolitik zusammen.

Ein klimaneutrales Deutschland ist bis spätestens 2035 möglich. Allerdings wird Deutschland das nationale 1,5-Grad-Ziel bereits 2023 verfehlen. Jede Tonne CO₂, die ab 2023 emittiert wird, ist im Ausland zusätzlich einzusparen.

Deutschland muss als viertgrößte Volkswirtschaft der Welt vorangehen, weltweit für Nachahmer sorgen und den Weg in die 1,5-Grad-Zukunft weisen. Der 60-seitige Klimaplan listet die wichtigsten Maßnahmen in den Bereichen Energie, Industrie, Verkehr, Gebäude/Wärme sowie Landwirtschaft und Lebensstil auf. Die Erarbeitung des Klimaplans begann nach Vorlage des Klimapakets der Bundesregierung vom 20.09.2019. Mehr als 20 Experten haben daran mitgewirkt und die wichtigsten erforderlichen Maßnahmen zusammengefasst.

Der erste umfassende Klimaplan, der die Dramatik der Zielverfehlung quantifiziert
3,1 Gigatonnen CO₂ können noch emittiert werden, bereits 2023 überzieht Deutschland sein CO2-Konto, die 1,5-Grad-Grenze. Deutschland wird jede nach 2023 emittierte Tonne im Ausland zusätzlich einsparen müssen, damit zumindest das globale 1,5-Grad-Ziel noch erreicht wird. 

“Wir fordern die Bundesregierung auf, umgehend ihre Auffassung zu den Restmengen offen zu legen und das Ziel der Klimaneutralität auf 2035 anzupassen. Nur so können wir als Gesellschaft gemeinsam diesen Umbau für eine 1,5-Grad-Zukunft meistern und das Klima-Wirtschaftswunder einläuten”, so Strößenreuther.

Wie geht es weiter? – Der Zeitplan der Kampagne:
 2020 folgt die Erarbeitung eines 1,5-Grad-Gesetzeswerks auf Basis des Klimaplans gemeinsam mit Juristinnen, Anwälten und unter Bürgerbeteiligung. 

Parallel dazu sorgt GermanZero für breite Unterstützung in ganz Deutschland und wird mit seiner großflächigen Kampagne die Dringlichkeit samt der erforderlichen Maßnahmen kommunizieren. 

Im Frühjahr 2022 soll das Gesetzespaket in den ersten einhundert Tagen der neuen Bundesregierung beschlossen werden, mit einer Zweidrittelmehrheit in Bundestag und Bundesrat. Dieses ist der letztmögliche Zeitpunkt, um die oft nur mittelfristig realisierbaren Maßnahmen für das 1,5 Grad-Ziel anzustoßen. 

Für diese gigantische Menschheitsaufgabe ist im nächsten Jahr ein Spendenvolumen von 6 Mio. Euro erforderlich. Bereits dieses Jahr konnten an einem einzigen Abend 465.000 Euro eingeworben werden; es war eines der erfolgreichsten Fundraising-Events Deutschlands.

Weiterführende Links:
Audio-Datei der PK zum Download: http://we.tl/t-HabU2Svhdx (WAV, 780 MB)
Audio-Datei der PK auf Youtube: https://youtu.be/CScSYf-AZ-w  (Video folgt um 14 Uhr)
Link zum Download des Klimaplans: germanzero.de/klimaplan
Spenden: germanzero.de/spenden


GermanZero

Pressemitteilung vom 17. Dezember 2019, 13:40 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.