Friedenstauben der Hoffnung

Haus International setzt Zeichen:
Friedenstauben der Hoffnung

Die Ereignisse überschlagen sich. Nie war der Krieg wieder so nah wie jetzt. Traurigkeit, Angst und Wut begleiten die Bilder, die tagtäglich zu sehen sind. Auch an den Kindern im Mehrgenerationenhaus gehen diese Bilder nicht vorbei.

Aktion für den Frieden des Haus International Troisdorf

Viele Fragen stehen im Raum: „Warum?“ Erste Kinder aus dem Kriegsgebiet sind auch in dieser Einrichtung eingetroffen. Sie wurden von Troisdorfer Familien aufgenommen. Es gibt Hoffnung und Mut zu sehen, wie die Kinder miteinander umgehen.

Sie verständigen sich mit Händen und Füßen, suchen nach Worten wie Freundschaft, Willkommen und Freunde und können zusammen lachen. Auch die Seniorinnen und Senioren haben viele Fragen, Erinnerungen an vergangene Kriegszeiten kommen hoch und immer wieder die Frage nach dem „Warum?“

Deshalb haben Claudia Hoffmann, die Leiterin des Mehrgenerationenhauses Haus International und ihr Team spontan überlegt, etwas gemeinsam zu tun. Die Kinder und Senioren und Seniorinnen aus dem Alfred-Delp- Seniorenzentrum und dem Hermann-Josef-Lascheid-Haus in Troisdorf-Spich fertigen Friedenstauben mit kleinen Botschaften wie „Nie wieder Krieg“. Gemeinsam setzen die Kinder und Senioren so ein Zeichen gegen den Krieg.

Diese Friedenstauben schmücken mittlerweile die Seniorenheime, das Mehrgenerationenhaus und viele Fenster in der Nachbarschaft.

Wer auch eine solche Friedenstaube für sein Fenster haben möchte, kann sich einfach im Mehrgenerationenhaus Haus International an der Nahestr. 61-63, in 53840 Troisdorf Friedrich-Wilhelms-Hütte eine abholen.


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 108 vom 21. März 2022, 14:03 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.