Fahrradfreundliche Kommune

Eine der Fahrradfreundlichen Kommunen NRW
Troisdorf strebt nach Zukunftsfähigkeit

Die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V. (AGFS) hat ihre jährliche Mitgliederversammlung unter Vorsitz des Krefelder Oberbürgermeisters Frank Meyer durchgeführt. Die Stadt Troisdorf war 1993 eines der Gründungsmitglieder mit FFT: Fahrradfreundliches Troisdorf.

Das Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz NRW, das zum 1. Januar 2022 in Kraft treten soll, wird 2022 zum Hauptthema für die AGFS und ihre Mitgliedsstädte. Das war auch der inhaltliche Schwerpunkt der digitalen Versammlung, die Impulse dazu gab, wie die Kommunen die neue Gesetzesgrundlage vor Ort umsetzen können und wie die AGFS sie dabei unterstützen wird.

Alle sieben Jahre müssen sich die Mitglieder des kommunalen Netzwerks erneut bei der AGFS bewerben und unter Beweis stellen, dass sie aktiv und kontinuierlich daran arbeiten, zukunftsfähige, belebte und wohnliche Städte zu gestalten. Zu den 35 Kommunen, deren Mitgliedschaft jetzt wieder verlängert wurde, gehört die Stadt Troisdorf. Sie hat erneut belegt, dass sie kontinuierlich daran arbeitet, den Fuß- und Radanteil am Straßenverkehr zu erhöhen.

Die AGFS ist eines der größten kommunalen Netzwerke und versteht sich als Vorreiterin moderner Mobilitätspolitik. Aktuell arbeiten 94 Kommunen in NRW an den Zielen des außergewöhnlichen Vereins. Infos auf www.agfs-nrw.de.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung vom 02. Dezember 2021, 16:34 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.