Fahndungseinstellung

POL-SU: Fahndungseinstellung:
Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem EC-Karten-Betrüger

Wir berichteten am 18.08.2020 über eine Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Märkischer Kreis. Gesucht wurde ein Mann der mit gestohlenen EC-Karten Geld abgehoben hatte, unter anderem auch in Hennef.

Der Gesuchte wurde am gestrigen Morgen im Landkreis Borken durch Polizeibeamte festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Eine Zeugin hatte aufgrund der Presseberichterstattung den Tatverdächtigen als aktuellen Lebensgefährten einer Angehörigen wiedererkannt und die Polizei verständigt. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen ist es in diesem Fall bisher nicht zu strafbaren Handlungen gekommen.

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 48-jährigen gebürtigen Hachenburger. Er hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland und hielt sich Ermittlungen zufolge zuletzt vor allem im rheinischen Raum auf. Wenngleich er stets in Uniform unterwegs war, handelte es sich bei ihm nicht um einen Angehörigen der Bundeswehr.

Nach Einleitung der Öffentlichkeitsfahndung gingen etwa ein Dutzend Hinweise aus der Bevölkerung ein, darunter auch mehrere Frauen. Ob sie selbst Opfer von Straftaten wurden ist noch unklar. Beim mutmaßlichen Betrüger wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Die Auswertung der Beweismittel könnte möglicherweise zur Klärung weiterer Betrugs- und Diebstahlsdelikte führen. Der 48-Jährige hat die Taten im Plettenberger Fall eingeräumt. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hagen heute einem Haftrichter in Lüdenscheid vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl. Die Ermittlungen dauern an.


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 21. August 2020, 14:24 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.