Essen und Klimaschutz

Essen und Klimaschutz:
„Zukunft beginnt auf meinem Teller“

Um den Schüler*innen den Zusammenhang von Essen und Umwelt-/Klimaschutz näherzubringen, hat das Heinrich-Böll-Gymnasium Troisdorf das Projekt „Klima und Essen“ ins Leben gerufen. Dafür arbeitet die Schule mit der Ökotrophologin Saskia Meyer zusammen. Zunächst fand eine Auftaktveranstaltung für die achte Klasse statt, um in das Thema einzusteigen.

HBG Essen und Klima
Bild Martin Hundrup

Nachdem der mitorganisierende Lehrer Martin Hundrup ein paar einleitende Worte gesprochen hatte, übernahm Frau Meyer mit der Behandlung von unterschiedlichen Aspekten der Ernährung das Programm. Sie erläuterte diese in einer für Kinder gut verständlichen Art und Weise, die die Aufmerksamkeit der Kinder auch über längere Zeit sicherstellte. 

In den kommenden 5-6 Wochen wird das Thema Klima und Essen einmal wöchentlich in einer Schulstunde behandelt. Unter anderem sollen die Kinder Bewusstsein für Essen und dessen Herkunft entwickeln.

Am Ende der Veranstaltungsreihe sollen die Schüler*innen auch ihre Lieblingsgerichte in einer gesünderen und klimafreundlicheren Variante zaubern können.

Frau Meyer und Herr Hundrup haben das Konzept zusammen erarbeitet und starten damit ein Pilotprojekt am HBG. Die Stadt Troisdorf freut sich, dieses Projekt unterstützen zu können, und war durch das Klimaschutzmanagement bei der Auftaktveranstaltung vertreten.

Für mögliche Kooperation und Unterstützung dürfen sich auch gerne andere Schulen mit ihren Klimaschutzprojekten an das Klimaschutzmanagement der Stadt wenden. Kontaktdaten unter: https://www.troisdorf.de/de/natur-kultur/klimaschutz/


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 183 vom 03. Mai 2022, 13:07 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.