Erste Bilanz der Kreisjugendamtsleiterin Beate Schlich

Herausforderungen als Team angehen:
erste Bilanz der neuen Kreisjugendamtsleiterin Beate Schlich

Rhein-Sieg-Kreis (db) – Seit Januar 2019 ist Beate Schlich Leiterin des Jugendamtes des Rhein-Sieg-Kreises. Sie trat die Nachfolge von Ulla Schrödl an.

Zuvor war Beate Schlich Leiterin des Fachbereiches Jugend und Soziales in Bergisch Gladbach.

Beate Schlich (Foto: RSK)

Die Aufgaben im Bereich des Jugendamtes haben die gebürtige Troisdorferin schon immer interessiert: „Es ist für mich nicht nur das interessanteste Amt, sondern unsere Arbeit ist ungemein wichtig“, so Beate Schlich. „In wenigen anderen Bereichen hat man so viel Kontakt mit Menschen und kann deren Leben positiv beeinflussen, ob durch den richtigen Betreuungsplatz, erzieherische Hilfen oder durch einen tollen Spielplatz.“

Die ersten fünf Monate als neue Amtsleiterin des Kreisjugendamtes bilanziert die 52-jährige so: „Ich habe hier ein tolles Team mit dem ich gerne arbeite. Ich bin überzeugt, dass wir die kommenden Herausforderungen gemeinsam meistern werden.“

Das Jugendamt des Rhein-Sieg-Kreises ist für alle Gemeinden im Kreisgebiet zuständig und mit seinen Jugendhilfezentren vor Ort vertreten. In Meckenheim befindet sich die Anlaufstelle für Alfter, Swisttal und Wachtberg, in Eitorf sitzt das Jugendhilfezentrum für Eitorf und Windeck und in Neunkirchen-Seelscheid gibt es die Anlaufstelle für Neunkirchen-Seelscheid, Much und Ruppichteroth. Die Städte im Kreis haben eigene Jugendämter.


Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises

Pressemitteilung vom 04. Juni 2019, 12:31 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.