Erfolgreiche 1. Kriegsdorfer Umwelttage

Erfolgreiche 1. Kriegsdorfer Umwelttage:
Für saubere Umwelt, gegen Unachtsamkeit

Vorbildliches Engagement in einem Troisdorfer Stadtteil: Ganz Kriegsdorf setzte sich für ein sauberes Dorf ein und gegen die um sich greifende Unachtsamkeit. Die 1. Kriegsdorfer Umwelttage waren ein großer Erfolg. Das städtische Amt für Umwelt- und Klimaschutz war erster Ansprechpartner für alle freiwilligen Müllsammler und hat die Aktion koordiniert. Es wurden Sammelorte für den Müll mit dem städtischen Bauhof abgestimmt und Arbeitsgeräte zum Sammeln des Abfalls bereitgestellt. Das städtische Amt sorgte unter anderem für kleine Handschuhe für Kinder, die Unrat aufsammelten. Organisator Joachim Bohn aus Troisdorf-Kriegsdorf berichtet:

„Wer am vergangenen Samstag durch Kriegsdorf reiste konnte es nicht übersehen: Unzählige Gruppen von ‚Gelbwesten‘ bewegten sich an den unterschiedlichsten Stellen, gewappnet mit Müllsäcken, Greifzangen, Kehrblechen und Besen, nicht nur durch das Dorf selbst, sondern bis in die angrenzenden Gebiete von Mondorf, Spich, Rotter See, Sieglar und Eschmar.

Machten bei der Reinigungsaktion mit: die Jugendfeuerwehr Kriegsdorf/Spich mit ihrem Leiter Michael Jabelmann.

Wirklich alle Kriegsdorfer Vereine, Feuerwehr und Jugendfeuerwehr, Jugend und Senioren des SV Rot-Weiß Kriegsdorf, der Junggesellenverein Eintracht 1862 Kriegsdorf, die KG Staatse Junge Kreesdorf, der Förderverein der Kita Reichensteinstraße, der Kriegsdorfer Hämmchenclub, das Kriegsdorfer Männerballett, sogar das designierte Kriegsdorfer Dreigestirn und Kriegsdorfer Familien beteiligten sich an einer groß angelegten Reinigungs- und Aufräumaktion.

In insgesamt 11 Gruppen wurde eine Wegstrecke von 48 km abgesucht, bei dem auch die Umgehungsstraßen K29 und L332n nicht ausgelassen wurden. Mit Unterstützung des städtischen Bauhofes, mit Verkehrssicherung durch die Troisdorfer Polizei und nicht zuletzt mit kulinarischer Belohnung durch den Ortsring Kriegsdorf konnten am Ende ca. 8 Kubikmeter Müll an den Bauhof übergeben werden: große Mengen an Einwegverpackungen der umliegenden Fastfooder, Autobatterien, Akku-Bohrschrauber, hunderte von Zigarettenkippen und vieles, vieles mehr.

Das designierte Kriegsdorfer Dreigestirn im Einsatz: v.l. Jungfrau Alberta (Albert Ossendorf), Prinz Ralf (Zimmermann) und Bauer Frank (Ufer).
Bilder: Stadt Troisdorf

Mit einer solch großen und positiven Resonanz haben wir nie gerechnet. Es ging bei den Ersten Kriegsdorfer Umwelttagen nicht allein um die Reinigung des Dorfes. Ein ganz wichtiges weiteres Ziel war vielmehr die Stärkung der dörflichen Gemeinschaft und die Sensibilisierung aller Altersgruppen für gegenseitigen Respekt, Achtsamkeit und Bewahrung der Umwelt. Alle haben sich unheimlich ins Zeug gelegt und ganz häufig hörte man Stimmen wie ‚unfassbar, wieviel Müll die hier machen‘ oder ‚wieso werfen die alles so in die Natur, da stehen doch Mülleimer‘.

Bereits am Vortag hatten sich im Rahmen der Ersten Kriegsdorfer Umwelttage 130 Kinder der Kindertagesstätten Kunterbunt (KiKu) Zauberwald, der Kita Sankt Nikolaus, der Natürlichen Kindertageseinrichtung Reichensteinstraße und der Kita Heidepänz den Anfang gemacht und im Rahmen ihrer pädagogischen Arbeit auf kleineren Straßenabschnitten mit ganz viel Spaß und Engagement ihren Beitrag zum Umweltschutz geleistet“.

Peter Sonnet                                            


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 475/2019 vom 01. Oktober 2019, 09:29 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.