Eichenprozessionsspinner entfernt

Stadt kümmert sich um Baumpflege:
Eichenprozessionsspinner entfernt

In Troisdorf sind zwei Baumbereiche von den tückischen Eichenprozessionsspinnern befallen: Bäume in Freizeitgelände Haus Rott und am Friedhof Troisdorf-Sieglar. Vor dem Pfingstwochenende, an dem viele Ausflügler unterwegs sein werden, ist jetzt eine Spezialfirma im Einsatz, um die Raupen unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen zu entfernen.

Christian Bach ist mit seinem Kollegen auf Jagd nach dem Eichenprozessionsspinner.
Fotos: Stadt Troisdorf

Die Nester der 25 bis 32 Millimeter großen Raupen befinden sich an großen Eichen. Die Brennhaare der Raupen enthalten ein Nesselgift, das bei Menschen allergische Reaktionen auslösen kann. Die Auswirkungen auf den Körper reichen von Juckreiz, Augenreizungen und Nesselsucht bis hin zur Reizung der Atemwege oder Atemnot. Auch Schwindelgefühl und Fieber können vorkommen.

Ein Nest des Eichenprozessionsspinners an einer Eiche.

Die Firma Baumpflege Bach aus Overath hat den Auftrag der Stadt, die Schädlinge an Bäumen auf öffentlichen Grünflächen zu beseitigen. Firmenchef Christian Bach und sein Mitarbeiter Björn Worm sind in Schutzkleidung und Schutzmaske und mit einem Hubwagen unterwegs, um die Nester in mehreren Metern Höhe zu erreichen. Meldungen über weitere Nester an das städtische Amt für Umwelt- und Klimaschutz per Mail an: hennigj@troisdorf.de.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 250/2020 vom 29. Mai 2020, 11:09 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.