Die Kita Evrystraße reiste ins antike Rom

Lernen und Spielen:
Die Kita Evrystraße reiste ins antike Rom

Im Rahmen ihrer naturwissenschaftlichen Arbeit beschäftigen sich die 103 Kinder und die Erzieher der Kita Evrystr. mit dem kostbaren Rohstoff „Wasser“. Das Element an sich wird erforscht, darüber hinaus wird in Projekten zum Bereich Nachhaltigkeit und schonenden Umgang gearbeitet. Der Abschluss des Projektes wurde am 29. Juni 2019 innerhalb eines großen Sommerfestes gefeiert.

Wie stets, wurde das Element mit einem kulturellen Hintergrund kombiniert. Dieses Mal wurden die antiken Römer von den Kindern genauer betrachtet, denn diese waren legendäre Vorreiter in der Nutzung von Wasser. Die Kinder beschäftigten sich neben dem alltäglichen Leben der Römer auch mit der Badekultur, der Gewinnung von Energie durch Wasserkraft und der besonderen Historie.

Die Kinder konnten die neue Wasser-Spiel-Anlage mit einbeziehen.
Bilder: Kita Evrystraße

Aufwändige Vorbereitungen ließen Skulpturen entstehen. Der Nähclub der Kita, die „heißen Nadeln“, nähte im Vorfeld für jedes der 103 Kinder ein römisches Gewand, das beim Fest getragen wurde.

Alle Kinder erhielten ein Gewand im antiken Stil.

Im eingezäunten Bereich der Kita, wo vormals der antike Windwagen stand, ließen fleißige, ehrenamtliche Handwerker ein römisches Wasserkraftwerk entstehen, das seinesgleichen sucht. Ein besonderer Dank der Kita für ihr nicht selbstverständliches Engagement gilt Herrn Michael Fischer (GSS Dienstleistung & Service), Herrn Holger Fies (Abwasserservice Fies), Herrn Oliver Plath (Dachdeckerbetrieb Plath), Herrn Arthur Ermentraut (Men at work) und Herrn Jürgen Kleinholz (Schlosserei), die mit Herz und Humor ihre Freizeit und auch Material einsetzten, um die Wasserlandschaft entstehen zu lassen.

Das Angebot für die Kinder war vielfältig, und so konnten die Kinder antike Temprafarben herstellen und damit malen. Lederbeutel und Schmuck, sowie Cäsarenkränze und Kopfschmuck konnten gebastelt und mitgenommen werden. Zur Unterhaltung trug ein römisches Puppentheater mit einem spannenden Stück bei. Kinder, Eltern und Erzieher gestalteten ein großes Mosaik, das die Kita verschönert und als Erinnerung an das Fest aufgehängt wird.

Viel Schmunzeln erzeugte eine große römische Badewanne in der tatsächlich drei Römer badeten. Die Kinder stellten römische Haarpflege her, die sie allerdings im heimischen Bad ausprobieren konnten. Bei Speisen und Getränken konnte man herrlich entspannen und sich für weitere Aktivitäten stärken. Begleitet von den römisch anmutenden Klängen eines Hangpalispielers fiel es leicht, sich ins antike Rom zu träumen.

Wie bei jedem Sommerfest präsentierte das pädagogische Team der Kita eine besondere Aktion zum Abschluss. Dieses Jahr war es ein aufwändig gestalteter römischer Tanz, der aufgrund der römischen Kostüme des Teams besonders wirkte. Das Team dankt Frau Hentschel, der Trainerin, für die Anleitung und für unendlich viel Geduld.

Die Kinder erhielten am Ende noch eine Wasservogelpfeife, die auf dem Heimweg zur Verwunderung der Anwohner führte, da die Vogelstimmen täuschend echt waren.

Johannes Schmitz


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 332/2019 vom 11. Juli 2019, 14:05 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.