Diakonie erbittet Schutzmasken-Spenden

Diakonie erbittet Schutzmasken-Spenden: Schutz kommt an

Siegburg/Troisdorf, 29. April 2020. Die Verordnung zum Tragen von Atemschutzmasken beim Einkaufen, in öffentlichen Gebäuden und in Bus und Bahn setzt voraus, dass alle Bürger*innen Atemschutzmasken bzw. Mund-Nasen-Schutze haben. Damit Schutz keine Frage der sozialen und finanziellen Situation wird, ruft das Diakonische Werk des Evangelischen Kirchenkreises An Sieg und Rhein dazu auf, Atemschutzmasken zu nähen und zu spenden.

Nicht jede und jeder lebt in hilfreichen sozialen Netzwerken, in stabilen Nachbarschaften, kann sich Masken selbst nähen oder hat das Geld dazu sich Masken zu kaufen. Die finanzielle Situation für Menschen in prekären Lebenslagen verschlechtert sich im Alltag mit Corona. Dies wird in den verschiedenen Fachbereichen des Diakonischen Werkes gegenwärtig deutlich.

Deshalb ruft die Diakonie auf: Unterstützen Sie Familien und Menschen in besonders schwierigen Lebenslagen durch das Nähen von Atemschutzmasken und ermöglichen sie dadurch die soziale Teilhabe von Geflüchteten, von suchtkranken Menschen und von Armut betroffenen Familien und Kindern.

Anleitungen zum Nähen von Mundschutzen – zum Beispiel:
https://www.burdastyle.de/mundschutz_tutorial
https://naehtalente.de/mundschutz-selber-naehen/

Die Annahme der fertigen Schutzmasken erfolgt nach vorheriger Kontaktaufnahme, um die Übergabe hygienisch sicher abzuwickeln, auch für die Spender*innen. Die Abgabe ist in Siegburg und in Troisdorf möglich:
Zeitraum, Siegburg, Telefon 022412521570, eMail melzer@diakonie-sieg-rhein.de
Suchthilfe Troisdorf, Telefon 02241254440 , eMail suchthilfe@diakonie-sieg-rhein.de

Web: www.diakonie-sieg-rhein.de

Evangelischer Kirchenkreis An Sieg und Rhein
Pressemitteilung Nr. 54 vom 29. April 2020, 10:03 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.