Der Equal Pay Day

Der Equal Pay Day (EPD) als internationaler Aktionstag für Entgeltgleichheit

Der Equal Pay Day (EPD), der internationale Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern, macht in Deutschland am 07. März 2022 auf den bestehenden Gender-Pay-Gap aufmerksam und wird in zahlreichen Ländern weltweit an unterschiedlichen Tagen begangen. Der Aktionstag markiert symbolisch die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern. So entspricht eine durchschnittliche unbereinigte Entgeltdifferenz von 21 % einem Zeitraum von 77 Kalendertagen im Jahr.

Der „Tag für gleiche Bezahlung“ hat seinen Ursprung in den USA. Der Equal Pay Day wurde dort 1966 vom „National Committee on Pay Equity“ (NCPE) ins Leben gerufen. Das NCPE ist ein Zusammenschluss von amerikanischen Frauen- und Bürgerrechtsorganisationen, von Gewerkschaften sowie religiösen und beruflichen Vereinigungen. Er hat das Ziel, auf die ungleiche Bezahlung zwischen Männern und Frauen, insbesondere auch afroamerikanischen Frauen, hinzuweisen und die Lohnkluft zu beseitigen. 1963, als in den USA der Equal Pay Act (Gesetz zur gleichen Bezahlung) unterzeichnet wurde, bekamen Frauen im Schnitt nur 59 Cent, während Männer einen Dollar erhielten.

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit – von dieser Tatsache sind wir immer noch weit entfernt. Selbst bei gleicher Qualifikation ist der Entgeltunterschied erheblich. Ein klarer Hinweis auf die versteckte Benachteiligung von Frauen am Arbeitsmarkt. Das soll sich ändern – dafür kämpfen wir. Gleichheit beim Lohn, denn Frauen verdienen mehr! Die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen muss geschlossen werden. Frauen dürfen nicht allein sein, wenn sie ihre Rechte durchsetzen wollen. Es muss Schluss sein mit der Benachteiligung von Frauen in der Arbeitswelt! Aus diesem Grunde setzt sich die Grüne Kreistagsfraktion für die Stärkung von Frauen in Führungspositionen im Rhein-Sieg-Kreis ein. Gerade vor kurzem wurde eine leitende Stelle mit einer weiblichen Führungskraft besetzt.

In diesem Jahr liegen der Equal Pay Day am 07.03.2022 und der Internationale Frauentag am 08.03.2022 dicht zusammen, haben sie doch auch ähnliche Ziele: Ein Zeichen setzen! Ein Zeichen für Gerechtigkeit und Frieden! Seit nunmehr eine Woche stellen die Medien den Krieg und das unendliche Leid der ukrainischen Nation dar. Frauen und Kinder flüchten, müssen Familie und Heimat zurücklassen. Auch in der Ukraine findet normalerweise in Friedenszeiten morgen der Internationale Frauentag statt – ein Tag, der dort in der Vergangenheit genau wie in Deutschland und weltweit begangen worden ist.

Auf dem Siegburger Marktplatz setzen Landrat Sebastian Schuster, Bürgermeister Stefan Rosemann, Gleichstellungsbeauftragte Katja Milde und die Frauen des Rhein-Sieg-Kreises am 08. März 2022 ein Zeichen für Frieden in der Ukraine: Gegen eine Spende werden Tulpen und Glückwunschkarten mit Tulpen verschenkt.

Who run the World? Women! Ohne Frauen wäre die Welt nicht dort, wo sie heute ist. Doch vor uns liegt noch ein langer Weg.

Wir kämpfen also und setzen ein Zeichen für beides: Für den Equal Pay Day und den Internationalen Frauentag. Diese beiden Tage sind auch im Jahr 2022 wichtiger denn je!

Helfen Sie mit – gerade die Frauen und Kinder leiden unter dem Krieg und benötigen jede Hilfe.


Die Grünen im Kreistag Rhein-Sieg

Pressemitteilung vom 07. März 2022, 15:16 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.