CDU Troisdorf will Bürgerbeteiligung in den Ortsteilen stärken

CDU Troisdorf will Bürgerbeteiligung in den Ortsteilen stärken

Nachdem sich das bisherige System des Bürgerhaushaltes als für die Bürgerinnen und Bürger eher unbefriedigend erwiesen hat, soll die Umsetzung der Bürgerbeteiligung zum Haushalt 2019/2020 neu aufgestellt werden. Die CDU hat deshalb beantragt, die Aufteilung der Mittel als Stadtteilbudgets auf die Ortsringe in den Ortsteilen zu delegieren. CDU Fraktionsvorsitzender Alexander Biber zu den weiteren Details: „ Die Verwaltung der Mittel soll dann durch die Ortsvorsteher erfolgen. In Ortsteilen ohne Ortsring, also dem Zusammenschluss aller aktiven Vereine in einem Stadtteil, soll sich der Ortsvorsteher mit den Vereinen vor Ort abstimmen. Dadurch ist eine breite Beteiligung der Interessen der Bürgerinnen und Bürger in einem Stadtteil gewährleistet. Verwendet werden sollen die Gelder für kleine Maßnahmen in den Orten wie z.B. die Aufstellung einer Bank, die Renovierung eines Wegekreuzes oder die Umgestaltung einer kleinen Grünfläche. Natürlich sind diese Vorschläge vorher mit den zuständigen Stellen im Rathaus kurz abzustimmen, doch ermöglicht dies auch Initiativen von Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zu unterstützen. Die im Haushalt bereitgestellten Gelder sollen so aufgeteilt werden, dass für alle Stadtteile ein Sockelbetrag von 3000 Euro zur Verfügung steht. Die restlichen Mittel werden dann anteilig nach Einwohnerzahl der Ortsteile aufgeteilt. Um dieses neue Verfahren einer breiten Öffentlichkeit und den Vereinen bekannt zu machen sollen außerdem 1000 Euro für die begleitende Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung gestellt werden. Wir sind gespannt, welche Vorschläge in den einzelnen Ortsteilen umgesetzt werden und wie sich dieses neue Verfahren bewährt.“

f.d.R.
Ivo Hurnik
Pressesprecher


CDU Troisdorf

Pressemitteilung vom 25. Juni 2019, 17:24 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.