CDU Troisdorf fördert mobile Jugendarbeit

CDU Troisdorf fördert mobile Jugendarbeit in den Stadtteilen

Sobald die Einschränkungen durch die Corona-Krise aufgehoben werden, kann es in den Troisdorfer Stadtteilen mit der mobilen Kinder- und Jugendarbeit losgehen. Zu den Details nimmt der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, CDU Bürgermeisterkandidat Alexander Biber wie folgt Stellung: „Mit dem Beschluss im Jugendhilfeausschuss die Katholische Jugendagentur bei der Anschaffung eines Spielmobils für die mobile Kinder- und Jugendarbeit und auch bei den notwendigen Personal- und Sachkosten zu unterstützen, haben wir die Voraussetzung dafür geschaffen, dass insbesondere in den Stadtteilen Oberlar, Spich und Troisdorf West mindestens einmal wöchentlich ein Angebot für Kinder und Jugendliche vor Ort bereit steht. Die Katholische Jugendagentur hat in dieser offenen Jugendarbeit u.a. mit dem Betrieb des Abenteuerspielplatzes auf der Hütte schon Erfahrung, die wir nutzen wollen. Ich hoffe, dass dieses Angebot von den Kindern und Jugendlichen reichlich genutzt wird. Das Spielmobil könnte sich zu einem Erfolgsmodell für die Jugendarbeit in den Stadteilen entwickeln, dass wir dann auch erweitern könnten.

f.d.R.
Hurnik
Pressesprecher


CDU Troisdorf

Pressemitteilung vom 11. Mai 2020, 18:29 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.