CDU Troisdorf begrüßt die Fortsetzung des Projektes Kuttgasse

CDU Troisdorf begrüßt die Fortsetzung des Projektes Kuttgasse

Auch in 2020 kann die Diakonie ihr ambulantes Projekt zur Betreuung von suchtabhängigen Menschen an der Kuttgasse und in der Fußgängerzone fortsetzen. Dies hat der Rat der Stadt Troisdorf noch in seiner Dezembersitzung beschlossen. Für die CDU Troisdorf ist dies ein wichtiger Baustein in der umfassenden Betreuung von Suchtkranken in Troisdorf durch die Diakonie. CDU Stadtverordneter Ivo Hurnik: „Alle Beteiligten beurteilen die Wirkung dieser aufsuchenden Betreuung in und an der Fußgängerzone als erfolgreich. Zum einen wird der Platz an der Kuttgasse als Aufenthaltsraum von den betroffenen Menschen gut angenommen.

Foto: CDU

Außerdem ist so ein Zugang für die Mitarbeiterinnen der Diakonie sehr viel einfacher. Wichtig für das weitere Gelingen des Projekts ist auch der ständige Austausch mit den Vertreterinnen und Vertretern des neuen anliegenden Kindergartens. Dazu gehört auch die eingerichtete Elternsprechstunde zu diesem Thema. So hilft das Projekt Spannungen und Ängste abzubauen.

Fazit: Wir werden nicht alle Probleme in der Fußgängerzone durch dieses Projekt gelöst bekommen, aber es hilft den betroffenen Menschen und trägt zur Entspannung der Situation bei.“

f.d.R.
Ivo Hurnik
Pressesprecher


CDU Troisdorf

Pressemitteilung vom 28. Januar 2020, 11:33 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.