CDU Rhein-Sieg nominiert Dr. Norbert Röttgen

CDU Rhein-Sieg nominiert Dr. Norbert Röttgen als Bewerber für den CDU-Bundesvorsitz

Der Bundesvorstand der CDU Deutschlands hat am 25.2.2020 bekannt gegeben, dass am 25.4.2020 in Berlin der 33. Bundesparteitag über die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer entscheiden soll. „Wir haben heute in einem Brief (siehe Anlage) an den CDU-Generalsekretär Dr. Norbert Röttgen als Kandidaten für den Vorsitz der CDU Deutschlands nominiert“, so Elisabeth Winkelmeier-Becker, Kreisvorsitzende der CDU Rhein-Sieg.

Bereits am 18.2.2020 hat Dr. Norbert Röttgen MdB gegenüber der CDU-Bundesvorsitzenden seine Bereitschaft zur Kandidatur erklärt. Noch am selben Tag hat der Kreisvorstand der CDU Rhein-Sieg einstimmig beschlossen, dem Bundesvorstand und den Delegierten des nunmehr geplanten Bundesparteitages Dr. Norbert Röttgen als Bewerber zur Wahl des Bundesvorsitzenden vorzuschlagen und hat hierzu in einer Pressemitteilung erklärt: „Wir freuen uns, dass ein so prominenter Kandidat aus unseren Reihen seine Bereitschaft erklärt hat, sich um das Amt des CDU-Bundesvorsitzenden zu bewerben. Norbert Röttgen hat das Format und das internationale Renommee für diese Aufgabe.“

Wir erwarten, dass es zwischen den nun drei namhaften Kandidaten einen fairen Wettbewerb geben wird und, dass der neue Bundesvorsitzende dann von der gesamten Partei gemeinsam unterstütz wird.

Die CDU steht nicht nur vor der Herausforderung, einen neuen Vorsitzenden zu bestimmen. Es geht um die Zukunft der CDU und um die christlich-demokratische Idee von der Zukunft Deutschlands. „Hier dürfen wir bei allen Personalfragen den von Annegret Kramp-Karrenbauer eingeschlagenen Weg zu einem modernen CDU Grundsatzprogramm nicht aus den Augen verlieren“, warnt Elisabeth Winkelmeier-Becker, „nutzen wir den bevorstehenden Bundesparteitag auch dazu, unseren politischen Kompass noch deutlicher auf die gesellschaftliche Mitte auszurichten und Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit zu geben.“


CDU Rhein-Sieg

Pressemitteilung vom 27. Februar 2020, 16:42 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.