Bilderbuch-Stipendium der Stadt Troisdorf

Bilderbuch-Stipendium der Stadt Troisdorf:
Einmalig in Europa

Das Bilderbuchmuseum der Stadt Troisdorf hat seinen Ruf als einzigartige Institution wieder einmal eindrucksvoll untermauert: Bereits zum achten vergab die Stadt ihr Bilderbuch-Stipendium. Nun wurde das Ergebnis dieser Arbeitsphase präsentiert: Das Kinderbuch „Das rote Ding“. Es stammt von der Kölner Illustratorin Heike Herold und ist im Aladin-Verlag erschienen. Möglich wurde das Stipendium auch wieder durch die Unterstützung der VR-Bank Rhein-Sieg und des Künstlerhauses Lukas in Ahrenshoop.

Bilder: Stadt Troisdorf

Im Bilderbuchmuseum präsentierte die Künstlerin nun ihr Werk. Zugleich stellten (ehemalige) Viertklässler der Grundschule Schlossstraße ihre kreativen Weiterentwicklungen der Idee von Heike Herold vor: An der Wasseroberfläche ist etwas Rotes zu sehen. Aber was ist es? Das bleibt offen. Was aber in der Fantasie derjenigen Menschen geschieht, die das rote Ding sehen, ist Thema des Bilderbuchs – und der Bilder der Kinder.

Ehemalige Viertklässler der Grundschule Schossstraße, Stipendiatin Heike Herold, Verlegerin Bärbel Dorweiler, Andrea Schrahe (VR-Bank Rhein-Sieg), Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski und Museumsleitern Dr. Pauline Liesen im Ausstellungsraum mit Bildern von Heike Herold.

Auf Burg Wissem sind in einer Ausstellung sowohl die Illustrationen von Heike Herold zu sehen, die im Rahmen des Bilderbuch-Stipendiums zum Buch „Das rote Ding“ geführt haben, als auch die Bilder der Kinder. Zudem zeigt das Museum weitere Arbeiten von Heike Herold und in einer kleinen Extraschau diejenigen Bücher, die im Rahmen der vorigen sieben Bilderbuch-Stipendien der Stadt Troisdorf entstanden sind.

Im Nebenraum: Bilder der Kinder der Grundschule Schlossstraße.

Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski dankte bei der Eröffnung der Ausstellung in einer kurzen Ansprache allen Beteiligten für ihren Einsatz. Für die VR-Bank Rhein-Sieg betonte Andrea Schrahe, wie hoch die Arbeit des Bilderbuchmuseums zu schätzen sei und daher gerne unterstützt werde. Die Verlegerin von „Das rote Ding“, Bärbel Dorweiler, berichtete über den Prozess von der Idee bis zum Buch und Museumsleiterin Dr. Pauline Liesen gab ihrer Freude über die gelungene Kooperation so vieler Beteiligter Ausdruck.

Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 24. November 2019 im Bilderbuchmuseum der Stadt Troisdorf, Burgallee 1, 53840 Troisdorf.


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 470/2019 vom 27. September 2019, 11:32 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.