Bewaffneter Räuber

POL-SU: Bewaffneter Räuber stößt auf Widerstand

Am Samstagabend (06.04.2019) gegen 19.25 Uhr betrat ein bewaffneter und maskierter Einzeltäter die Verkaufsräume eines Lebensmitteldiscounters an der Hauptstraße in Troisdorf-Spich. Mit einer Pistole in der Hand ging der Unbekannte auf die geöffnete Kasse zu. Die anwesende 19-jährige Kassiererin schlug instinktiv die Kasse zu. Der Räuber hielt ihr daraufhin die Pistole an den Kopf und forderte das Geld aus der Kasse. Ein 18-jähriger Kunde, der an der Kasse stand und wartete, schlug dem Täter ins Gesicht und es entwickelte sich ein Handgemenge. Der Täter und der 18-Jährige gingen beide zu Boden und aus der Waffe lösten sich mindestens zwei Schüsse. Durch die heißen Dämpfe bei der Abgabe der Schüsse wurde der Zeuge am Hals verletzt und musste zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Täter konnte sich aufrappeln und flüchte nach draußen. Dort stieg er ohne Beute als Beifahrer in einen vor der Tür wartenden PKW. Es soll sich um einen silberfarbenen Kombi gehandelt haben. Dieser war nach Zeugenangaben von der Hauptstraße in die Bonner Straße abgebogen. Aufgrund der vorgefunden Spuren am Tatort handelte es sich bei der Pistole vermutlich um eine Schreckschusswaffe. Der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte, schlanke, Täter ist circa 170cm groß und war bekleidet mit einem grauen Shirt und einer grauen Kapuzenjacke. Er wird auf 20-25 Jahre geschätzt und soll ein südländisches Erscheinungsbild haben. Zeugenhinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Telefonnummer 02241 541-3221. (Bi)


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 08. April 2019, 12:33 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.