Betrunkener beleidigt Notarzt

POL-SU: Betrunkener beleidigt Notarzt und landet in der Gewahrsamszelle

Am späten Mittwochabend (01.04.2020) wurde eine Rettungswagenbesatzung gegen 22.30 Uhr zum Troisdorfer Busbahnhof an der Poststraße gerufen, weil Passanten eine bewusstlose Person aufgefunden hatten. Vorsorglich wurde auch ein Notarzt alarmiert. Auf einer Bank fanden die Helfer einen 56-jährigen Troisdorfer vor, der Hilfe benötigte. Der 38-jährige Notarzt sprach den Hilfsbedürftigen an und dieser wurde sofort verbal aggressiv und beleidigend. Er überzog die Rettungskräfte lautstark mit üblen Beleidigungen auf sexueller Basis. Trotzdem versuchte der Arzt ihn zu untersuchen und eine Verletzung an der Nase zu versorgen. Der 56-Jährige pöbelte ohne Unterlass weiter und ging grölend in Richtung Blücherstraße weg. Nach wenigen Metern wurde er von einer Troisdorfer Streife angehalten. Auch hier zeigte er keinerlei Respekt und warf den Beamten bei der Ausweiskontrolle den Inhalt seiner Taschen vor die Füße. Der Troisdorfer war am frühen Abend der Polizei bereits zweimal als Randalierer gemeldet worden, konnte aber von den Einsatzkräften nicht angetroffen werden. Die Beamten nahmen ihn zur Ausnüchterung mit zur Polizeiwache. Gegen den 56-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beleidigung von Rettern und Helfern auf sexueller Basis eingeleitet. (Bi)


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 02. April 2020, 11:43 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.