Bau der Rheinspange

Troisdorf lehnt Bau der Rheinspange ab
Beschluss des Stadtrats

Auf Antrag der GRÜNEN Fraktion hat der Troisdorfer Stadtrat in seiner letzten Sitzung eine Stellungnahme zur Planung der sog. Rheinspange (A 553) verabschiedet. Die Stadt Troisdorf lehnt demnach unabhängig von der geplanten Routenführung den Bau der A 553 aus naturschutz,-verkehrs- und sozialpolitischen Gründen ab. Kreis, Land und Bund werden aufgefordert, alle Möglichkeiten zu nutzen dieses Projekt vorzeitig zu beenden.

Thomas Möws, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN

„Wir freuen uns, dass der Stadtrat mehrheitlich unserem Vorschlag gefolgt ist und fordert, diesen Plan fallen zu lassen“, kommentiert Thomas Möws, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN.

Der Stadtrat hält die Planung dieser zusätzlichen Autobahnverbindung unter dem Blickwinkel der notwendigen Verkehrswende für nicht mehr sinnvoll. Der Bund solle die freiwerdenden Mittel besser in den Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs stecken. Die geplante Rheinspange zerschneide wertvolle Natur- und Landschaftsräume. Die heute noch vorhandenen Freiflächen zwischen Niederkassel, Troisdorf und Köln werden derzeit für die Naherholung genutzt. „Wenn die Rheinspange gebaut wird, geht wieder viel wertvolle Fläche für die Naherholung verloren, ohne dass wir beim Verkehr entlastet werden,“ meint Möws. „Im Gegenteil: neue Autobahnen bedeuten mehr Verkehr und mehr Lärm. Diese Auswirkungen werden bei den derzeit präferierten Anknüpfungspunkten der Brücke insbesondere die Bürgerinnen und Bürger in Kriegsdorf und in der Siedlung Vogelsang zu spüren bekommen. Aber egal, wo der Brückenkopf letztendlich aufsetzen wird: Wir GRÜNEN wollen überhaupt keine zusätzliche Lärmbelastung- das brauchen die Bürgerinnen und Bürger in der gesamten Region definitiv nicht.“

Die Troisdorfer GRÜNEN werden ihre Position auch dem GRÜNEN Landesverkehrsminister Oliver Krischer und den Verkehrsexpertinnen und -experten in der GRÜNEN Bundestagsfraktion vermitteln, damit in Land und Bund Unterstützung wirksam wird.


Grüne – Troisdorf

Pressemitteilung vom 08. September 2022, 12:17 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert