Aufmerksamer Zeuge

POL-SU: Aufmerksamer Zeuge verhindert Trickbetrug

Eine 82-jährige Frau aus Troisdorf fiel beinahe auf eine Betrugsmasche rein. Am Donnerstag, 05.05.2022, um 15:45 Uhr wurde die Troisdorferin von einer männlichen Person, die sich als ihr Enkel ausgab, angerufen. Ihr weinender und völlig aufgelöster Enkel sagte, dass er einen Unfall verursacht habe und nun ins Gefängnis müsse.

Dann wurde der Hörer an eine weitere männliche Person übergeben, die angab, von der Polizei Köln zu sein. Der falsche Polizist schilderte ihr, dass der Enkel bei dem Verkehrsunfall eine Frau getötet habe. Es sei eine Haftstrafe vorgesehen, die nur gegen eine Zahlung von 37.000 Euro verhindert werden könne.

Die 82-Jährige entgegnete, dass sie lediglich 12.000 Euro aufbringen könne, worauf sie mit einer weiteren männlichen Person verbunden wurde, die sich als „Richter Haas“ ausgab. Er erklärte, dass er den reduzierten Betrag nur akzeptiere, wenn sie sofort bezahle.

Daraufhin fuhr die Seniorin zu ihrer Hausbank nach Niederkassel. Dabei musste sie das Gespräch mit dem falschen Richter aufrechterhalten. Vor der Hausbank akzeptierte der Telefonbetrüger, dass sie das Gespräch kurzzeitig unterbrach, um das Geld zu holen.

Als die Frau verlangte, den fünfstelligen Betrag ausgezahlt zu bekommen, wurde der Bankangestellte stutzig. Nachdem die Troisdorferin ihm von dem Telefonat erzählt hatte, klärte er sie über die Betrugsmasche auf und alarmierte die Polizei.

Hinweise der Polizei:
Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder Schmuckgegenstände bitten.
Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Weitere Informationen zu falschen Polizisten finden Sie unter: url.nrw/SU2022-131 (Re.)

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle
Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 06. Mai 2022, 13:43 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.