Attraktivierung des Radfahrens in Troisdorf

Attraktivierung des Radfahrens in Troisdorf

Mit mehreren verschiedenen Anträgen zur nächsten Sitzung des Umwelt- und Verkehrsausschusses am 20.8.2020 wollen die REGENBOGEN-PIRATEN das Radfahren in Troisdorf attraktiver und sicherer machen. Insbesondere die Änderungen in der neuen StVO zugunsten des Radfahrens sollen nach Ansicht der REGENBOGEN-PIRATEN so schnell wie möglich in Troisdorf umgesetzt werden. So soll die Verwaltung mit der Prüfung der weiteren Öffnung von Einbahnstraßen in Gegenrichtung für Radfahrende beauftragt werden und die Straßenverkehrsbehörde der Stadt gebeten werden, diese Öffnung zu forcieren und dem UVA das Ergebnis in seiner nächsten Sitzung vorzulegen. Dadurch werden Umwege/ weite Wege für Rad Fahrende verhindert und das Radfahren insgesamt attraktiver. „Troisdorf als fahrradfreundliche Stadt sollte“, so Leo Müller, „alle Möglichkeiten der geänderten StVO nutzen, die das Radfahren als attraktive Alternative zum Individualverkehr erscheinen lassen!“ Ebenso soll nach dem Willen der REGENBOGEN-PIRATEN an besonders gefährlichen Kreuzungen der GRÜNPFEIL für RadlerInnen eingeführt werden und das neue Verkehrszeichen ÜBERHOLVERBOT für EINSPURIGE FAHRZEUGE in allen FAHHRRADSTRASSEN Gültigkeit entfalten.                                           


Fraktion Regenbogen-Piraten Troisdorf

Pressemitteilung vom 21. Juli 2020, 16:35 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.