Antrag der Liberalen einstimmig angenommen

Freude über Ortsvorsteher in Bergheim und Troisdorf-West
Antrag der Liberalen einstimmig angenommen

Während sich in der vergangenen Ratssitzung eine Mehrheit aus SPD, Grünen, Die Linke und Die Fraktion für die Abschaffung von Ortsvorstehern in sieben Troisdorfer Stadtteilen ausgesprochen hat, hat sich der Fraktionsvorsitzende Sebastian Thalmann in interfraktionellen Gesprächen stark dafür gemacht, zumindest für einige Ortsteile den Ortsvorsteher doch zu erhalten.

„Das Instrument der Ortschaftsausschüsse mag zwar in der Gemeindeordnung geregelt sein, doch für uns erschließt sich deren Sinnhaftigkeit in den Troisdorfer Orten größtenteils nicht. Deshalb hatten wir diesem Ansinnen in der konstituierenden Ratssitzung auch eine Absage erteilt,“ erklärt Thalmann. „Für uns war wichtig, dass der Mehrheit in dieser Frage aufgezeigt wurde, welche Folgen in der Praxis die Ortsschaftausschüsse gehabt hätten.“

So wäre in Bergheim die Kirmes in Gefahr gewesen, da bislang die Veranstaltung über den Ortsvorsteher und die Stadt versichert wurde. Ein Ortschaftsausschuss hätte keine Versicherung abschließen können und die Vereine hätten die hohen Versicherungsprämien nicht zahlen können, sofern sie überhaupt eine Versicherung gefunden hätten, die mit ihnen einen Vertrag abgeschlossen hätte.

„Brauchtumspflege und das Dorfleben sind eng mit dem Ortsvorsteher verbunden. Die Abschaffung des Amtes schafft eine erhebliche Lücke, die ein Ortschaftsausschuss niemals füllen kann und auch nicht dafür ausgelegt ist,“ ist sich Thalmann sicher. „Wir sind deshalb besonders froh darüber, dass auf unsere Initiative hin zumindest ein Kompromiss erzielt werden konnte und für Troisdorf-West und Bergheim wieder einen Ortsvorsteher gewählt wurde.“


FDP-Fraktion Troisdorf
Pressemitteilung vom 18. November 2020, 18:53 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.