Altbausanierung hat wieder Zukunft

Altbausanierung hat wieder Zukunft

 Zur einstimmigen Entscheidung, das ausgelaufene Sanierungsprogramm wiederaufzunehmen, äußert sich Ludger Heseding, klimapolitischer Sprecher der GRÜNEN: „Das GRÜNE Projekt, Gebäude energetisch zu sanieren, war ein voller Erfolg. Die vorgesehenen Fördermittel sind vollständig verausgabt. Wir GRÜNEN sehen daher in der Fortsetzung des Programms einen wichtigen Baustein kommunaler Klimapolitik. Wir wollen im Rahmen der Haushaltsplanberatungen den anderen Fraktionen vorschlagen, mehr Finanzmittel bereitzustellen und Landesförderungen zukünftig besser auszunutzen.“

Mit dem neuen Baustein Fassadenbegrünung wird das Förderprogramm ausgeweitet und attraktiver. Für das Jahr 2021 und 2022 wollen die GRÜNEN 120.000 Euro zuzüglich Landesfördermittel bereitstellen und damit den alten Ansatz verdoppeln.

Mit der zu erwartenden Energieeinsparung durch die Sanierung setzt die Stadt Troisdorf unter GRÜNER Verantwortung nicht nur ein Signal des kommunalen Klimaschutzes, sondern unterstützt en passant auch die heimische Wirtschaft.

Weitere wichtigeEckpfeiler der GRÜNEN Klimapolitik in Troisdorf sind:

  • der Start des Energiemanagements in den über 300 stadteigenen Gebäuden,
  • die im Herbst sehnsüchtig erwartete Fortschreibung und Modernisierung des städtischen Klimaschutzkonzeptes und
  • der anstehende Grundsatzbeschluss in allen Bebauungsplänen, zukünftig regenerative Energien oder Dachbegrünungen festzuschreiben.

Klimaschutz wird unter GRÜNEN groß geschrieben!


Grüne – Troisdorf

Pressemitteilung vom 19. Februar 2021, 15:19 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.