Ausbildung bei der Feuerwehr Troisdorf

Ausbildung bei der Feuerwehr Troisdorf:
13 Neue Wehrleute lernen ihren Job

Bei der Troisdorfer Berufsfeuerwehr in der Feuerwache an der Larstraße arbeiten zurzeit 84 Feuerwehrleute und eine Verwaltungsbeamtin. Jetzt sind 13 Brandmeisteranwärter hinzu gekommen, die in Sieglar ihre Ausbildung begonnen haben, darunter eine junge Frau. Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski überreichte ihnen im Rathaus die Urkunden für die Beamtenlaufbahn und wünschte den jungen Leuten viel Erfolg und vor allem Gesundheit, gerade jetzt in schwierigen Zeiten der Pandemie.

Start in einen abwechslungsreichen Beruf: die 13 Brandmeisteranwärter/in vor dem Rathaus.
Fotos: Stadt Troisdorf

Die jungen Leute sind zwischen 19 und 37 Jahre alt und haben bereits eine Ausbildung hinter sich, darunter Handwerker, Elektroniker, Krankenpfleger und eine Kauffrau. Zur umfangreichen und anspruchsvollen Ausbildung eines Brandmeisters in einem Zeitraum von 18 Monaten gehören die Feuerwehrtechnische Grundausbildung wie Brandbekämpfung, Atemschutz, technische Hilfeleistung und vieles mehr, mehrere Zusatzausbildungen, Beamtenrecht, der Führerschein Klasse C, die Ausbildung zum Rettungssanitäter und mehrere Praktika. Außerdem werden Sportabzeichen, Ausbildung zum Rettungsschwimmer und Konditionstraining gefordert.

Begrüßung im Troisdorfer Ratssaal mit rechts: Amtsleiter Lars Gödel und Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski.

Der Leiter der Feuer- und Rettungswache, Oberbrandrat Lars Gödel, wünschte den zukünftigen Wehrleuten, die aus 150 Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt worden waren, viel Erfolg für ihren beruflichen Werdegang.

„Ihr Ausbildungstart in Zeiten von Corona verläuft sicher anders als geplant, aber Sie haben einen tollen Beruf und werden sicher ein hervorragendes Team“, erklärte Gödel. Infos über die Feuerwache und die 10 Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr in den Troisdorfer Stadtteilen mit 222 aktiven Wehrleuten, darunter 20 Frauen, unter www.feuerwehr-troisdorf.de.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 157/2020 vom 02. April 2020, 11:37 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.