107 Einsätze für die Feuerwehren

Sturm „Xandra“:
107 Einsätze für die Feuerwehren im Rechtsrheinischen
Stromausfälle im östlichen Kreisgebiet

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Der Sturm „Xandra“ hat in der Nacht auf Donnerstag, 17.02.2022, im Rhein-Sieg-Kreis zu bislang 107 Feuerwehreinsätzen geführt. Betroffen war hauptsächlich das rechtsrheinische Gebiet, im Linksrheinischen blieb die Lage ruhig.

Die schweren Windböen haben in der Nacht vor allem Bäume umgerissen, die dann auf Straßen und Stromleitungen stürzten. Das hatte zur Folge, dass in den Gemeinden Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Eitorf und Windeck, örtlich der Strom ausfiel. Betroffen waren etwa 9.700 Haushalte.

Aktuell haben noch rund 1.800 Haushalte in Teilen der Gemeinden Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Windeck keinen Strom.

Die Firma Westnetz hat zugesagt, in den Vormittagsstunden auch hier Abhilfe zu schaffen. Bis dahin fahren Mitglieder der örtlichen Feuerwehren durch die betroffenen Ortschaften und stehen als Ansprechpartner der Bevölkerung zur Verfügung.

Insgesamt sind 283 Kräfte im Einsatz, inklusive des Personals der Feuer- und Rettungsleitstelle im Kreishaus in Siegburg.

Der Deutsche Wetterdienst hatte um 8:01 Uhr die Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen im Rhein-Sieg-Kreis aufgehoben.


Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises

Pressemitteilung Nr. 088 vom 17. Februar 2022, 09:38 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert