Fraktion Die Linke zum Sparen anderer

Im Jugendhilfe Ausschuss am 08.03.2016 zeigte sich die Doppelmoral von CDU,Grünen und SPD. Sie wollen überall sparen, nur wenn sie selber betroffen sind,wird es „haarig“, das Sparen hört auf. Während für die Grundschulen ,um das Antigewalt Training zu finanzieren Geld fehlte, wurde auch beim Abenteuerspielplatz auf der Hütte gemausert.
Er erhielt nur eine einmalige Summe. Diese stammte pikanterweise nicht von der Stadt, sondern aus den Zahlungen des Kreises.
Als der Antrag der Zuschüsse für die Jugendorganisationen der großen Parteien anstand, da wurden die Herrschaften freigebiger. Ohne ausführlichen Verwendungsnachweis in der Jugendarbeit, erhielten sie ihre 6429 €, soviel wie 2015.
Die Linke lehnte dieses durchsichtige Schauspiel, damit der Nachwuchs bei Laune gehalten werden kann, ab.
„Mit uns gibt es kein Sparen bei den Kindern. Man soll bei sich selber anfangen. Der Splitter im Auge der anderen ist immer kleiner, als der Balken im eigenen Auge“. So formuliert Sven Schlesiger, Mitglied im Jugendhilfe Ausschuss, für die Linke.


Fraktion Die Linke Troisdorf
Pressemitteilung vom 11. März 2016, 18:08 h